Kaufberatung für den 1972 Cadillac Eldorado

 

|| Cadillac Info || V.I.N ||


Es steht zwar in der Überschrift "Kaufberatung für den 1972 Eldorado" aber man kann diese Tipps auch problemlos auf die Baujahre 70-75 beziehen.

Diese Tipps erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das sind nur meine Erfahrungen, die ich bei der Suche nach meinem Cadillac gemacht habe .


|| Allgemeinzustand || Verdeck/Vinyldach || Rost || Interieur || Gummidichtungen || Motor || Getriebe || Sonstiges ||

Da ich des Öfteren Anfragen per Mail erhalte, was den speziell beim Cadillac Eldorado der siebziger Baujahre zu beachten wäre, habe ich mich entschlossen meine gesammelten Tipps einfach auf die Homepage zu stellen.

Los geht's:

Allgemeinzustand :
Zuerst sollte man den Eldorado im gesamtem betrachten. Wichtig ist, das ALLE Zierleisten, Embleme, Radkappen vorhanden sind. Diese Teile sind recht teuer wenn man sie nachkaufen muss.

Der Chrom sollte in einem guten Zustand sein. Anfällig sind auch die Lampenrahmen und die Aufnahme für das hintere Nummernschild. Hier werfen sich gerne kleine Blasen auf.

Ist der Wagen erst kürzlich nachlackiert worden, sollte man besondere Vorsicht walten lassen. Es könnte sich um eine so genannte "Verkaufslackierung" handeln. Zu erkennen ist eine solche Lackierung an schlecht abgeklebten Leisten und Fensterrahmen, Sprühnebel in den Innenkotflügeln usw.
Man sollte auch Misstrauisch sein, was die Vorarbeiten angeht. Meistens wurde der alte Lack nicht restlos bis auf das Blech entfernt. Die Amerikaner benutzten bis Mitte der achtziger Thermolack. Dieser Thermolack ist mit unserem Acryllack nicht kompatibel. Wurde auf Thermolack Acryllack gesprüht, bilden sich entweder sofort oder aber nach ein bis zwei Jahren Blasen und der Lack wirft sich auf. Auch so genannte Blocker sind nicht wirklich zufrieden stellend.
Man kann übrigens leicht mit einem in Verdünnung getränktem Tuch feststellen ob es sich um Thermolack oder Acryllack handelt. Man wischt einfach an einer unauffälligen Stelle über den lack hin und her. Verfärbt sich der Lappen, ist es Thermo- Lack.

Verdeck/Vinyldach :
Das Verdeck sollte in Ordnung und ohne Risse sein. Der elektrische Schließmechanismus sollte korrekt und synchron arbeiten. Hier etwas nach zujustieren ist ein ziemlicher Aufwand.
Bei dem Coupe sollte das Vinyldach nicht gerissen sein. Ist dies der Fall, kann Feuchtigkeit unter das Vinyl gelangen. Das Polstermaterial wirkt wie ein Schwamm und hält die Feuchtigkeit sehr lange. Dadurch können erhebliche Rostschaden am Dach entstehen. So geschehen an meinem Eldorado :-(

Rost :
Obwohl die Bleche recht dick sind, gibt es die typischen Roststellen beim Eldorado. Mann sollte die Türkanten genau überprüfen. Vor allem in unteren Bereich sammelt sich gerne das Wasser, da die Ablauflöcher in den Türen mit der Zeit verstopfen.
Beim Coupe ist das Abschlussblech direkt unter der Heckscheibe sehr Rostanfällig, da sich hier ständig Wasser sammelt. Also unbedingt anschauen.
Ein Blick unter die Teppiche im Fahrgastraum und im Kofferraum kann auch nicht schaden. Auch auf die Schweller sollte man achten.
Bei den 71er und 72er Modellen sind an der Seite Luftschlitz Imitate. Unter diesen sammelt sich auch gerne etwas Rost.

Interieur :
Das Interieur sollte nicht zerschlissen oder gar gerissen sein (eigentlich logisch). Typische Schwachstellen sind die Armlehnen an den Türen. Diese reisen gerne auf, da hier nach einer Weile die Weichmacher aus dem Kunststoff entweichen. Gleiches gilt auch für das Armaturenbrett. Auch diese Teile sind teuer und schwer zu beschaffen.

Alle elektrischen Schalter sollten vorhanden sein und auch funktionieren. Die elektrischen Fensterheber sollten leichtgängig und zügig öffnen und schließen.
Der Tempomat sollte funktionieren.

Wichtig ist das die Klima/Heizungsanlage richtig funktioniert. Diese wird über Unterdruck und auch elektrisch geregelt. Das elektrische übernimmt dabei der Programmer. Dieses Teil sitzt unter dem Handschuhfach und ist sehr teuer und schwer zu beschaffen. Meistens ist dieser Programmer defekt. Weitere Ursachen können undichte Vakuumschläuche sein. Den Fehler in der Klima/Heizungsanlage ohne die benötigten Messgeräte ausfindig zu machen, ist sehr Zeitaufwändig und schwierig.

Die Meilenangabe im Tacho ist fünfstellig, und mit ziemlicher Sicherheit mindestens einmal überrundet. Also 30 000 Meilen sind eher 130 000 oder sogar 230 000 Meilen. Nicht davon täuschen lassen

 

Gummidichtungen :
Sämtliche Gummis sollten nicht porös oder gerissen sein. Kofferraumgummis sind noch relativ leicht zu beschaffen (Zubehörhandel, Standardprofile) Aber die speziellen Gummis wie Türgummis oder Dachgummis für das Cabrio/Coupe sind teuer und schwer zu beschaffen.

Motor :
Zum Motor gibt's nicht viel zu sagen. Wenn der Vorbesitzer regelmäßig Ölwechsel inkl. Filter gemacht hat, und regelmäßig das Kühlwasser kontrolliert und auch gewechselt hat, sind die Motoren zufrieden und dankbar.
Man sollte sich aber auf jeden Fall das Öl im Motor anschauen (Ölmessstab) und auch daran riechen. Ist es eine schwarze Brühe, und riecht unangenehm oder verbrannt, wurde wohl nicht allzu oft ein Ölwechsel gemacht. Ist das Kühlwasser braun und dreckig, ist dies wohl auch noch nie gewechselt worden. Auf jeden Fall den Verkäufer darauf ansprechen.
Bei dem Motor reißen gerne die hinteren Krümmerschrauben ab. Unbedingt kontrollieren, da eine Reparatur aufwändig ist. Man kommt zum reparieren schlecht dran.
Den Motor nach Undichtigkeiten überprüfen. Vor allem an den Ventildeckeln läuft gerne das Öl raus.

Getriebe :
Das Automatik Getriebe sollte dicht sein und sanft schalten. Der Kickdown sollte funktionieren. Auch hier das Getriebeöl auf Farbe und Geruch überprüfen. Die Farbe sollte leicht rötlich oder gelblich sein.

Vorderachse :
Die Vorderachse ist beim Eldorado sehr anfällig. Hier liegt das ganze Gewicht des Motors darauf und der Vorderradantrieb belastet die Achse und Antriebswellen sehr.
Man sollte sich auf jeden Fall die Antriebswellen genauer anschauen. Hier reißen gerne die Achsmanschetten. Wird dies nicht bemerkt, kann sich die Antriebswelle verabschieden. Eine Austauschwelle ist sehr teuer. Die Achsmanschetten zu wechseln ist etwas aufwändig aber machbar (eigene Erfahrung)
Die gesamten Achslager und Achsgummis sollten nicht ausgeschlagen oder porös sein. Die Stoßdämpfer sollten trocken sein.

Sonstiges :
Wenn die automatische Nivouregelierung vorhanden ist, sollte diese auch funktionieren. Das automatische Abblenden bei Gegenverkehr (Guidematic) sollte funktionieren.
Twighlight Sentinal (Automatisches Licht einschalten bei einsetzender Dämmerung) sollte funktionieren.

Es sollte selbstverständlich sein, das man auch die Bremsen, Auspuff, Licht, Reifen und Profil kontrolliert.

Preise :
Das mit den Preisen ist so eine Sache. Für einen Cadillac Eldorado im Bestzustand (alles da, alles geht, alles ist im Topzustand) kann man schon 15 000 bis 20 000 Euros hinblättern. Die Coupes sollten ein paar Euros billiger sein. Dafür darf aber auch kein kleinster Mangel erkennbar sein.
Für alles andere ist der "muss ich haben" Faktor nicht ganz unerheblich. Da muss jeder selbst wissen was er bezahlen und noch investieren will. Leider muss man auch für Schrott Cadillacs locker noch ab 5 000 Euro aufwärts hinlegen, was ich persönlich aber nicht machen würde.
Das ist allerdings meine Meinung zu den Preisen, und jeder hat da natürlich andere Ansichten!

Auf der nächsten Seite habe ich die Aufschlüsselung der VIN (Vehicle Ident Number) erläutert. Hiermit kann man die Ausstattung, Motorisierung, Baujahr, Typ bestimmen

Zur   || V.I.N ||